Familienwandern: Das bieten wir bei Familienwanderungen 

Familienwandern bedeutet, dass Ihr als Familie zusammen mit anderen Familien und zwei BergwanderfüherInnen unterwegs seid. Wandern mit Kindern bedeutet bei unseren Touren, dass Ihr Euer komplettes Gepäck die meiste Zeit selbst tragen müsst. Nur wenige Etappen haben mehr als 8 km und selten sind mehr als 500 Höhenmeter am Tag zu überwinden. Bei der Familienwanderung auf dem E5 transportieren unsere Partner Euer Gepäck von Unterkunft zu Unterkunft und Ihr wandert mit Euren Kindern mit leichtem Rucksack. Es bleibt bei jeder Tour genügend Zeit zum Spielen, Forschen etc. für die Kinder. 

Wandern mit Kindern geht nicht? Gerade Bergwandern mit Kindern geht doch! Und zwar entspannt. Zum einen wandern bei uns viele Kinder zusammen und zwischendurch auch mal ohne Euch Eltern. Zum anderen wird jede unserer Familienwanderung von zwei Guides begleitet = mehr Sicherheit, mehr Abwechslung mehr Spaß. Nahegelegene Ziele, wie das Allgäu oder auch die Dolomiten bieten genügend Abwechslung für die Zukunft. Und weil Wandern mit Kindern immer mehr im Kommen ist, planen wir bereites weitere Touren für die nächsten Jahre. 

Familienwanderungen - es kann so schön sein

Jährlich sind viele Familien auf dem E5 Oberstdorf Meran unterwegs. Mal für sich, mal unternehmen sie eine geführte Alpenüberquerung. Immer wieder ergibt sich ein falsches Bild oder die Erwartungen werden gar übererfüllt. Wandern mit Kindern benötigt auf jeden Fall eine gehörige Portion Vorbereitung. Es fängt an mit dem Einkauf. Auch Kinder benötigen gute Wanderschuhe und einen guten Rucksack - am besten einen mit Hüftgurt. Und so geht es weiter. Auf unserer Seite Wandern mit Kindern geben wir Euch daher viele Tipps an die Hand, damit die Tour zu einem rundum gelungenen Familienausflug wird.

Wie können wir uns auf das Wandern mit Kindern vorbereiten?

Letztlich ist es wie bei jeder anderen Tour auch: Training, Training, Training. Für Euch Eltern haben unter dem Punkt Training zu Hause ein paar Tipps wie Ihr Euch gut vorbereiten könnt. Bei den Kindern sieht es anders aus. Sie wollen nicht trainieren. Müssen sie auch nicht, wenn sie oft draußen unterwegs sind und spielerisch Sport treiben. Sie sind dann auf den Touren zwar zwischendurch immer wieder müde, aber sie erholen sich sehr schnell. Sollten sie eher vor dem Computer sitzen, sieht es anders aus. Da ist Eure Motivationskunst gefragt. Eventuell findet Ihr auch hierzu die richtigen Tipps auf unserer Seite Wandern mit Kindern. 

Für eine persönliche Beratung ruf uns einfach an: 0049 / 8364 / 237 99 80

Deine Vorteile bei unseren Familienwanderungen:

  • Pro Guide maximal 10 Teilnehmer bzw. maximal 20 pro Tour
  • Zwei BergwanderführerInnen für mehr Sicherheit 
  • Gemütliche Gasthöfe und Hotels oder urige Hütten
  • Interessantes Programm
  • Von ursprünglich bis komfortabel
  • Von leicht bis mittel
  • Auf dem E5 nur mit leichtem Tagesrucksack
  • Unterwegs flexible Gestaltung möglich
  • Sowohl bekannte, als auch unbekannte Gebiete

Die sieben häufigsten Fragen zu unseren Familienwanderungen:

Grundsätzlich sind Schuhe der Kategorie B/C, die über die Knöchel ragen am besten geeignet. Mehr dazu hier: Der passende Wanderschuh

Nur sehr selten wird eine Tour wegen schlechten Wetters unterbrochen. Bei den jeweiligen Touren beschreiben wir individuell, was bei schlechtem Wetter möglich ist.

Ja. Diese unterscheiden sich jedoch, wenn auch nur minimal von Tour. Bei jeder Tour führen wir diese entsprechend auf. Eine allgemeine Liste findest Du hier: Packliste

Die Touren sind für bzgl. der Kondition und Technik nach den Kindern ausgerichtet. Diese müssen mindestens 9 Jahre alt sein. Nur nach telefonischer Rücksprache ist ein Abweichen nach unten möglich. Die Touren sind weder technisch noch konditionell sehr fordernd.

Diese Frage kommt meist in Verbindung mit dem E5 auf. Es sind zwar einige wenige Passagen vorhanden, an den die Hände zur Hilfe genommen werden müssen. Aber mit Klettern im eigentlichen Sinne hat das nichts zu tun. Die mit Seilen gesicherten Stellen haben auch nicht den Charakter eines Klettersteiges. Sie dienen lediglich der Absicherung. Insbesondere diese Stellen machen den Kindern oft sehr viel Spaß, da es eine super Abwechslung im Vergleich zum normalen Wandern ist.

Diese Frage wird fast ausschließlich wegen der Kinder gestellt. Ganz ausschlossen ist so etwas in den Bergen nie. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch auf unseren Touren äußerst gering.

Zugegebenermaßen wissen wir das nicht so recht. Das gab es nämlich noch nie. Kinder wollen vielleicht nicht mehr. Konditionell schaffen können Sie die Touren problemlos. Es liegt dann eher an der Langeweile. Hier seid Ihr Eltern gefragt bzw. einer unserer Guides hat meistens so viel Flausen im Kopf, dass es schon irgendwie geht. Und wenn tatsächlich mal die Luft komplett raus ist, wird eben eine lange Pause gemacht, ein Alternativweg gesucht, oder woanders übernachtet. Die Touren finden schließlich alle in guten erschlossen Bereichen der Alpen statt.