Alpenüberquerung | Tourenkürzel TSmK

Jetzt Tour buchen

Tegernsee - Sterzing: wandern mit Komfort und Gepäcktransport

Vom Tegernsee nach Sterzing wandern über Achensee - Schlegeisspeicher - Pfitschtal

Die Strecke Tegernsee Sterzing wurde 2014 als leichtester Wanderweg über die Alpen aus der Taufe gehoben. Die Alpenüberquerung vom Tegernsee nach Sterzing startet in Gmund am Tegernsee und führt vorbei an Achensee und Schlegeisspeicher und lässt uns bis hinunter nach Sterzing wandern. Wir erleben auf dem Weg vom Tegernsee nah Sterzing wunderschöne Ausblicke ins Alpenvorland und in die vergletscherte Welt der Zillertaler Alpen. Diese äußerst abwechslungsreiche Tour ermöglicht uns ein entspanntes Wandern  nach Sterzing mit leichtem Rucksack. Die Höhenmeter dieser Wanderung halten sich doch sehr in Grenzen und können auch von nicht so sportlichen Menschen gut bewältigt werden. Wir schlendern gemütlich über Almwiesen und kraxeln auf hochalpinen Wegen an den Dreitausendern im Tuxertal vorbei. Auf der Alpenüberquerung Tegernsee - Sterzing sind die Unterkünfte auch komfortabel, in Gasthöfen und Hotels im Tal verbringen wir die Nachte, um so ausgeruht in den nächsten Tag zu starten.

Auf dieser 6-tägigen Komfortwanderung vom Tegernsee nach Sterzing genießt Du die leichte Variante über die Alpen

Unsere Alpenüberquerung vom Tegernsee nach Sterzing ist die leichteste Art , um zu Fuß nach Süden zu gelangen. Mit oft nur wenigen Höhenmetern erlebst Du Highlights wie den Tegernsee, den Achensee, das Zillertal und die Alpenstadt Sterzing. Du übernachtest ausschließlich in Gasthöfen oder Hotels und genießt - auch aufgrund unseres täglichen Gepäcktransportes - maximale Entspannung, Komfort, Ruhe und ein gutes Bett.

Tourinformation Tegernsee nach Sterzing

  • Dauer: 8 Tage
  • Gruppengröße: 6 -10 Teilnehmer
  • Start: Gmund am Tegernsee - Parkplatz Oedberg 12:30 Uhr
  • Ende: Gmund am Tegernsee gegen 12:30 Uhr
  • Hinweis: Bitte Bargeld mitnehmen, da auf den meisten Hütten nur Barzahlung möglich ist.
  • Verpflegung: Einkehren ist unterwegs relativ häufig möglich. Dennoch empfehlen wir die Mitnahme von einigen Müsliriegeln, Trockenobst und Nüssen im Rucksack; zudem mindestens 1 Liter Wasser.
Deine Vorteile mit Wilde Alpentouren
  • Nur 6 - 10 Teilnehmer - nicht 12 oder gar 16
  • Übernachtung in Gasthöfen / Hotels im Tal
  • Mehrgängige Menüs
  • Leichteste aller Alpenüberquerungen
  • Ruhiger als auf dem E5
  • Bequeme Anreise mit der Bahn nach Gmund möglich
  • Gutschein bei Anreise mit der Bahn
  • CO2-Kompensation der Tour durch uns 

Leistungen der Tour Tegernsee - Sterzing

  • Geprüfte Bergwanderführer
  • 6 x Übernachtung im Gasthof / Hotel im Doppelzimmer
  • 1 x Übernachtung im Gasthof im Doppel- oder Mehrbettzimmer
  • Einzelzimmer auf Anfrage
  • Halbpension während der Tour
  • Alle ausgeschriebenen Transfers während der Tour
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Busrückfahrt nach Gmund
  • Gutschein in Höhe von € 45,00 bei Anreise mit der Bahn für Deine nächste Tour mit uns - siehe AGB
Nicht enthaltene Leistungen
  • Trinkgelder für z.B. Busfahrer, Bergwanderführer
  • Getränke
  • Einkehr unterwegs oder Lunchpaket

Wichtige Anmerkungen zum Tegernsee - Sterzing wandern

Unsere Alpenüberquerung vom Tegernsee nach Sterzing ist überwiegend einfach. Absturzgefährdete Abschnitte sind nicht oder nur sehr wenige zu erwarten. Kurze Stellen sind ausgesetzt aber seilversichert. 

 

ACHTUNG: bei der Tour TSMK 2207 vom 12.08. bis 19.08. ist nur noch ein Platz frei. 

Häufig gestellte Fragen zu unserer Tour "Vom Tegernsee nach Sterzing"

Im Rahmen unserer Komforttouren kommen immer wieder ähnliche Fragen auf. Die wichtigsten beantworten wir möglichst individuell an dieser Stelle. Sollte Deine Frage nicht beantwortet werden, ruf uns einfach an oder schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen zu der gewünschten Tour.

Es ist die leichteste Alpenüberquerung in unserem Programm, dennoch sind Gesundheit, eine gewisse Fitness, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung für diese Variante. Allgemeine Information zu unseren Anforderungen.

Auch bei dieser relativ leichten Tour eignen sich Schuhe der Kategorie B/C, die über den Knöchle ragen, am besten.. Weitere Informationen.

Eine alternative Wegführung, ein Ab- bzw. Unterbrechen oder eine Umfahrung mit dem Bus ist täglich problemlos möglich. Aufgrund der Wegbeschaffenheit ist hier eine alternative Routenwahl, ein Abbruch oder eine Umfahrung mit dem Bus nur in absoluten Extremfällen erforderlich

Nein, es gilt unsere allgemeine Ausrüstungsliste. Wir übernachten ausschließlich in Gasthöfen und Hotels und benötigen daher keinen Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe etc.

Tourtermine 2022

08.07 - 15.07.22
TSmK-2204
€ 1.445,00
15.07 - 22.07.22
TSmK-2205
ausgebucht
29.07 - 05.08.22
TSmK-2206
ausgebucht
12.08 - 19.08.22
TSmK-2207
€ 1445,00
19.08 - 26.08.22
TSmK-2208
ausgebucht
02.09 - 09.09.22
TSmK-2209
ausgebucht
16.09 - 23.09.22
TSmK-2210
ausgebucht
23.09 - 30.09.22
TSmK-2211
€ 1.445,00

Geplanter Ablauf vom Tegernsee nach Sterzing wandern

Tag 1 - Gmund am Tegernsee - Rottach-Egern - Bad Wiessee
Direkt vom Parkplatz aus beginnen wir unsere Wanderung hoch über dem Tegensee. Schon hier genießen wir wunderbare Ausblicke auf die ersten Gipfel. Auf der Ostseite des Sees wandern wir bis kurz hinter Tegernsee. Nun geht´s mit der Ruderfähre nach Rottach-Eggern. Nach einem kurzen Transfer erreichen wir unser Hotel in Bad Wiessee. 
3 h - 150 m rauf / 150 m runter - 8 km

 

Tag 2 - Wildbad Kreuth - Predigtstuhl - Achenwald
Mit dem Bus geht´s nach Siebenhütten. Zunächst wandern wir gemütlich am Bach entlang und schließlich steiler nach oben auf den Prediktstuhl. Hier begrüßt uns ein wunderschöner Blick gen Süden. Im Südosten erblicken wir mit etwas Glück sogar den Großglockner. Auf der Blaubergalm gönnen wir uns die verdiente Brotzeit. Denn von nun an geht´s bergab. Hinunter nach Achenwald wandern wir durch offenen Wald und Wiesengelände. Je nach Lust und Laune hängen wir noch 4 km dran oder fahren mit dem Linienbus bis Achenkirch.
5,5 h - 800 m rauf / 750 m runter - 12 km

 

Tag 3 - Achenkirch - Achensee - Zillertal
Entlang des Achensees laufen wir heute sehr gemütlich an Wasserfällen entlang. Auf einem teilweise schmalen und mit Seilen gesichertem aber unschwierigem Pfad geht es bis Pertisau. Beeindruckend liegt der See fjordartig zwischen den hohen Bergen. Ohne lange steile und anstrengende Abschnitte, gibt´s heute ausreichend Zeit zum genießen. Entweder machen wir in Pertisau Rast oder gehen gleich weiter bis Maurach. Schließlich bringen uns Bus und Bahn ins Zillertal nach Fügen - nach kurzen Fußmarsch erreichen wir das Hotel.
4,5 h - 150 m rauf / 50 m runter - 16 km

 

Tag 4 - Fügen - Spieljoch - Hochfügen
Mit der Spieljochbahn überwinden wir die ersten 1.200 Höhenmeter wie im Flug. Schlagartig ändern sich die Ausblicke. Die schneebedeckten Zillertaler und Tuxer Berge liegen direkt vor unseren Augen. Diesen gewaltigen Anblick behalten wir für einige Wanderkilometer bei. Weiter geht es auf dem Höhenzug vorbei an der Gartlalm bis zum Gasthof Loas, wo wir unsere Mittagsrast genießen. Im Anschluss schlendern wir noch entspannt hinunter nach Hochfügen. Vielleicht nehmen wir auf dem Weg noch den ein oder andere Gipfel mit.
4,5 h - 350 m rauf / 750 m runter - 13 km

 

Tag 5 - Hochfügen - Sidanjoch - Mayrhofen 
4 km geht es zu Fuß gemächlich Richtung Pfundsalm dahin. Jetzt wird´s hinauf zum Sidansjoch (2.126 m) etwas steiler. Kurz danach erreichen wir die direkt am Weg liegende Rastkogelhütte. Der Name ist natürlich Programm - wir machen Rast. Je nach Lust und Laune steigen wir dem Kraxentrager auf´s Haupt. Die 120 Höhenmeter entscheiden zwischen einer tollen und einer traumhaften Bergsicht. Unabhängig davon, sind auf dem Höhenweg wunderbare Ausblicke garantiert. Nach der Pause geht es bergab bis zum Melchboden auf 2.000 m. Von hier fahren wir mit dem Bus nach Ginzling - ein kleiner Weiler südlich von Mayrhofen.
5 h - 800 m rauf / 150 m runter - 11 km

 

Tag 6 - Ginzling - Pfitscherjoch - Pfitschtal 
Mit dem Bus oder Taxi geht´s hinauf zum Schlegeisspeicher. Eine halbe Stunde laufen wir am westlichen Ufer des gigantischen Stausees entlang. Nun wird es etwas steiler hinauf zum Pfitscher Joch (2.247 m). Auf dem Weg begleiten uns zahlreiche Wasserfälle und verschneiten 3.000er. Die Ortlergruppe mit der Königspitze und der Cevedale rücken mit Ihren Gletschern ins Blickfeld. Kurz hinterm Joch machen wir am Pfitscherhaus Rast. Über Almwiesen und eine Steilstufe wandern wir danach hinunter ins Pfitschtal nach St. Jakob.
5,5 h - 500 m rauf / 850 m runter - 14 km

 

Tag 7 - Pftischtal - Sterzing
Gestern sind wir ganz bewusst nicht bis Sterzing gefahren bzw. gelaufen. Zu schön ist es das Pfitschtal ein wenig entlang zu schlendern. Das machen wir, solange wir Lust haben. Der öffentliche Nahverkehr lässt hier maximale Flexibilität zu. Spätestens am frühen Nachmittag genießen wir jedoch das südländische Flair in der Kleinstadt Sterzing mit einem Kaffee oder Eis. Die Alpenüberquerung vom Tegernsee nach Sterzing ist nun geschafft und weil es morgen nach Hause geht, ist auch noch ein Einkaufsbummel drin - Rotwein, Steinpilze oder ein Paar Schuhe - wer weiß.
2,5 h - 50 m rauf / bis 500 m runter - 10 km

 

Tag 8 - Rückreise über den Brenner nach Gmund
Unser Frühstück fällt heute vielleicht etwas üppiger aus bzw. findet entspannt später statt. Abfahrt in Sterzing gegen 9:30 Uhr. Gmund am Tegernsee erreichen wir um ca. 12:00 Uhr. 

Bilder © Wilde Alpentouren, Achensee Tourismus, Tourismusgenossenschaft Sterzing Pfitsch Freienfeld Guus Reinartz und Patrick Schwienbacher, Zillertaltourismus Bernd Ritschel

Tourphotos

Routenverlauf

Zurück