Komfortwandern | Tourenkürzel GHU

Jetzt Tour buchen

Goldener Herbst im Ultental - Standortwoche

Was das Ultental vor Jahrzehnten in puncto Tourismus verschlafen hat, kommt ihm jetzt zu Gute: Traditionelle Baukultur, keine großen touristischen Infrastrukturen und eine intakte Landschaft mit uralten Bergbauernhöfen prägen das Tal, welches teilweise im Nationalpark Stilfser Joch liegt. Wir erwandern das wasserreiche und von Almen geprägte Berggebiet auf wunderschönen Höhenwegen und erklimmen leicht begehbare Gipfel mit herrlichem Panorama vom Alpenhauptkamm bis zu den Dolomiten und der Ortlergruppe. Abends entspannen wir im Wellnessbereich des Hotels und lassen uns von fünf Gängen der Südtiroler Küche verwöhnen. 

Die ideale Wanderwoche für ruheliebende Naturliebhaber. Unter fachkundiger Begleitung erfahren wir Wissenswertes über Alpenflora, Kräuter und Wildtiere. Tageswanderungen mit leichtem Gepäck und abends Genuss und Entspannung im ***S Hotel erwarten dich!

 

Ruhe, Komfort, Wellness und vielseitige Südtiroler Küche in der östlichen Ortlergruppe

Die perfekte Wanderwoche für ruhesuchende Menschen, die Wert auf Genuss und Komfort und ganz allgemein auf etwas Besonderes legen. Wandern im Herbst ist für viele, die nicht gerade in Alpennähe wohnen, nach wie vor meist etwas ungewöhnlich. Gerade der Herbst bietet oft viel stabileres Wetter als der unberechenbare Sommer, sehr klare Luft, beste Sichten und besonders im Ultental traumhaft verfärbte Lärchenwälder.
Tourinformation
  • Dauer: 7 Tage
  • Gruppengröße: 6 - 10 Teilnehmer
  • Start: Ultental um 12:00 Uhr
  • Ende: Ultental gegen 9:00 Uhr
  • Hinweis: Bitte Bargeld mitnehmen, da auf den meisten Hütten nur Barzahlung möglich ist.
  • Verpflegung: Einkehren ist unterwegs oft möglich. Dennoch empfehlen wir die Mitnahme von einigen Müsliriegeln, Trockenobst und Nüssen im Rucksack; zudem mindestens 1 Liter Wasser.
Deine Vorteile mit Wilde Alpentouren
  • Nur 6 - 10 Teilnehmer - nicht 12 oder gar 16
  • Übernachtung im ***Sterne Hotel
  • 5 Gänge Menüs 
  • 3/4 Pension statt Halbpension
  • Wellnessbereich
  • Wandern mit leichtem Gepäck
  • Ruhetag möglich
  • Gutschein bei Anreise mit der Bahn
  • CO2-Kompensation der Tour durch uns
Leistungen
  • Geprüfte Bergwanderführer
  • 6 x Übernachtung im ***Sterne Hotel mit Wellnessbereich im Doppelzimmer
  • Einzelzimmer auf Anfrage
  • 3/4 Pension während des Aufenthaltes
  • Alle ausgeschriebenen Bergbahnen, Transfers etc. während der Tour
  • Gutschein in Höhe von € 50,00 bei Anreise mit der Bahn für Deine nächste Tour mit uns - siehe AGB
Nicht enthaltene Leistungen
  • Trinkgelder für z.B. Busfahrer, Bergwanderführer
  • Getränke
  • Einkehr unterwegs oder Lunchpaket
Wichtige Anmerkungen

Die Wege bei unserer Wanderwoche mit Komfort im Ultental sind überwiegend einfach. Absturzgefährdete Stellen sind nicht zu erwarten. Ausgesetzte und seilversicherte Abschnitte sind falls vorhanden nur kurz.

Tourtermine 2022

11.09 - 17.09.22
GHU-2201
€ 1.045,00
18.09 - 24.09.22
GHU-2202
ausgebucht
25.09 - 01.10.22
GHU-2203
€ 1.045,00
16.10 - 22.10.22
GHU-2204
€ 1.045,00
23.10 - 29.10.22
GHU-2205
€ 1.045,00

Häufig gestellte Fragen zu unserer Komforttour im Ultental

Im Rahmen unserer Komforttouren kommen immer wieder ähnliche Fragen auf. Die wichtigsten beantworten wir möglichst individuell an dieser Stelle. Sollte Deine Frage nicht beantwortet werden, ruf uns einfach an oder schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen zu der gewünschten Tour.

Eine gute Gesundheit und Fitness, sowie eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind die Voraussetzung für diese Tourenwoche. Allgemeine Information zu unseren Anforderungen.

Schuhe der Kategorie B/C, die über die Knöchel ragen sind am besten geeignet. Weitere Informationen.

Fast alle Wege sind auch bei schlechtem Wetter gut begehbar. Es besteht jederzeit die Möglichkeit im Gasthof / Hotel zu bleiben. Die Abstiege ins Tal sind unkritisch und praktisch immer machbar.

Nein, es gilt unsere allgemeine Ausrüstungsliste.Wir benötigen jedoch keinen Hüttenschlafsack, Stirnlampe, Hüttenschuhe

Geplanter Ablauf der Tour

Tag 1 - Höfeweg
Nach der Begrüßung im Hotel wandern wir über den Seeweg und anschließend über den Höfeweg von St. Walburg nach St. Nikolaus. Der Einstiegswanderung gibt uns erste Einblicke in Landschaft, Geschichte und Kultur des Ultentales. Mit dem Linienbus geht es zurück zum Hotel.
2,5 h - 150 m rauf / 50 m runter - 8 km

 

Tag 2 - Ultner Höhenweg (Schwemmalm – Schusterhütte – Flatschberg – Tufer – Pilsberg – Weißbrunn)
Mit der Gondelbahn geht es morgens auf die Schwemmalm, wo uns ein herrliches Panorama auf das Ultental erwartet. Taleinwärts erwandern wir heute auf einem Höhenweg im Nationalpark Stilfser Joch das gesamte hintere Ultental. Zu Mittag kehren wir in der urigen Schusterhütte ein, wo wir vom mindestens genauso urigen Hüttenwirt mit einfachen aber köstlichen Gerichten empfangen werden. Am Nachmittag geht es auf dem Höhenweg weiter, der uns vorbei an einsamen Almen und zum Schluss durch einen knorrigen Zirbenwald nach Weißbrunn führt. Unterwegs lernen wir verschiedene Alpenkräuter und essbare Pflanzen kennen. Wer Lust auf mehr hat, kann vor der Rückkehr ins Hotel einen Bio-Kräuterhof besuchen.
5,5 h - 450 m rauf / 700 m runter - 16 km

 

Tag 3 -Hofmahdjoch - Laugen
Mit dem öffentlichen Bus fahren wir zum Hofmahdjoch und gehen von dort aus zur Aler Alm. Weiter geht es abwechslungsreich durch Wälder und Almweiden bis zum idyllischen Laugensee. Zum Schluss steigen wir durch alpines, aber leicht begehbares Gelände, bis auf den Laugen (2434 m). Die erste urkundlich erwähnte Gipfelbesteigung der Alpen durch Frauen fand übrigens 1522 genau auf diesem wunderbaren Aussichtsberg statt. Bei einem Picknick können wir nicht nur die Ultner Berge, sondern auch das Etschtal von Meran bis Bozen und viele Dolomitengipfel erblicken. Über den Südwestgrat geht es abwärts und zurück zur Aler Alm und dem Hofmahdjoch. Rückkehr ins Hotel mit dem Linienbus.
5 h - 850 m rauf / 850 m runter - 13 km

 

Tag 4 - Klapfberg - Schrummsee - Urlächen - Lahnersäge
Die heutige Tour steht ganz im Zeichen von Wald, Holz und uralten Bäumen. Der Shuttlebus bringt uns zur Klapfwies, einem alten Bauernhof am Eingang des Klapfbergtales. Wir wandern taleinwärts in Richtung Pichl Alm und weiter zum Schrummsee. Aus diesem wunderschönen und wenig besuchten Bergsee wurden vor einigen Jahren versunkene Baumstämme geborgen, von denen der älteste seit 8000 Jahren im See lag. Vorbei am Zirmpichl geht es hinunter zur Klapfbergalm, wo wir uns stärken können. Anschließend wandern wir talauswärts, am Ausgangspunkt vorbei und in Richtung St. Gertraud zu den bekannten Ultner Urlärchen. Diese imposanten Riesen gehören mit zu den ältesten Nadelbäumen Europas und dürfen natürlich auf keiner Ultentalreise ausgelassen werden. Am Ende der Wanderung gelangen wir zum Nationalparkhaus Lahnersäge, wo uns eine 200 Jahre alte Venezianersäge vorgeführt wird. Mit dem Linienbus geht es zurück zum Hotel.
5,5 h – 1.000 m rauf / 1.050 m runter - 15 km  

 

Tag 5 - Sonnenaufgangswanderung
Frühmorgens bringt uns der Shuttlebus nach Weißbrunn. Ausgestattet mit Stirnlampen steigen wir auf zur Gonnawand und erleben dort gemeinsam den Sonnenaufgang. Vielleicht haben wir Glück und erspähen bei der Wanderung Gämsen oder Rotwild. Anschließend besteht eventuell die Möglichkeit noch zum Gipfel des Nagelsteins aufzusteigen. Beim Abstieg kehren wir bei der Fiechtalm zum wohlverdienten Frühstück ein. Es folgen der kurze Abstieg nach Weißbrunn und die Rückfahrt mit dem Linienbus. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.
3 h – 400 m rauf / 400 m runter - 6 km (mit Gipfel 4 h 600 m raunf und runter)

 

Tag 6 - Weißbrunn - Höchster Hütte - Langsee - Oberer Weißbrunnsee - Fischersee – Weißbrunn
Mit dem öffentlichen Wanderbus geht es nach Weißbrunn, dem Talschluss von Ulten. Den anstrengenden Teil der Tour bringen wir gleich am Morgen hinter uns und gelangen nach knapp zwei Stunden zur Höchster Hütte. Der Name der Schutzhütte kommt übrigens nicht von der Höhe, auf der sie liegt (2560 m), sondern von der Alpenvereinssektion Frankfurt Höchst, von der sie vor über 100 Jahren erbaut wurde. Von der Terrasse der Hütte haben wir einen einmaligen Blick auf einige 3000er der Ortlergruppe und auf den durch die Klimaerwärmung stark zurückgehenden Weißbrunnferner. Nachdem wir die südtirolerisch - italienische Küche genossen haben, überqueren wir den Staudamm des Grünsees und wandern weiter zum Langsee. Dabei durchqueren wir ein geologisch sehr interessantes Gebiet, in dem wir Blockgletscher und Gletscherschliffe aus nächster Nähe betrachten können. Entlang von herrlichen Bergseen und Bächen erleben wir den Wasserreichtum des Tales und wandern abwärts zum Ausganspunkt..
4,5 h – 700 m rauf / 700 m runter - 12 km

 

Tag 7 – Heimreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben wir uns entspannt auf die individuell Heimreise.

Bilder © Wilde Alpentouren, Birgit Lösch, Hotel Unterpichl

 

Tourphotos

Zurück