Reiseland

Slowenien ist zwar ein recht kleines Land und hat nur einen Anteil von 3,5 % an den Alpen, aber die haben es in sich. Niedrigster Punkt ist die Adria (0 m üNN), höchster Punkt ist der Triglav im gleichnamigen Nationalpark (2.864 m üNN) in den Julischen Alpen. Mittelgebirge nehmen große Flächen für sich in Anspruch, während im Nordosten die pannonische Tiefebene beginnt. Mit dem Alpe Adria Trail verläuft ein bekannter Fernwanderweg durch das Land. Slowenien hat noch eine sehr hohe Biodiversität - 35 % sind unter Schutz gestellt (EU- Schnitt ca. 18 %). Das Land hat einen hohen Anteil am sogenannten blauen Herz Europas – einem weitverzweigten Netz aus weitgehend naturnahen und teilweise sogar vollständig unberührten Flüssen. Relative Berühmtheit hat der Fluss Soča erlangt und das kommt nicht von ungefähr - seine Farbe und Wildheit sind absolut sehenswert. Es gibt also genügend Gründe, um hier als Alpinist oder Alpinisten fündig zu werden.

Sprache

Offizielle Amtssprache ist Slowenisch. Es gibt einige weitere Sprachen, von denen jedoch nur Italienisch und Ungarisch geschützt sind. Viele Slowenen verstehen sehr gut Deutsch.

Währung & Bezahlung

Slowenien gehört zur EU und ist dem Schengen Raum beigetreten. Der Euro ist die Landeswährung. EC-Karten bzw. Kreditkarten sind relativ weit verbreitet und werden recht häufig akzeptiert. In ländlichen Regionen sind Geldautomaten allerdings nicht allzu oft vorzufinden. Barzahlung ist auf Hütten und außerhalb der Zentren Standard. Ausreichend Bargeld mitzuführen ist daher ein Muss.

Klima

Das kleine Land weißt aufgrund seiner Vielfältigkeit mehr oder weniger drei Klimazonen auf. Im Westen und Nordwesten ist es alpin geprägt, im Osten bereits kontinental und an der Adria mediterran. In den Alpen ist es relativ trocken, dennoch fällt meist ausreichend Niederschlag – auch für den Wintersport. Im Süden sind die Sommer warm und die Winter mild, während es in der pannonischen Tiefebene sehr heiße Sommer und kalte Winter gibt.

Einreise, Dokumente, Zoll und Verkehr

Slowenien gehört zur EU und ist dem Schengen Raum beigetreten. Grenzkontrollen zu Österreich gibt es faktisch keine mehr. Als Dokumente bei der Einreise genügen für Staatsbürger aus A & CH der Reisepass oder der Personalausweis – bitte achtet hier auf die Gültigkeit. Ein Visum ist somit nicht nötig.
Die Zollbestimmung sollten eingehalten werden. Die Verkehrsregeln sind ähnlich wie in den umgebenden Ländern, die Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen jedoch eher milde. Führerschein nicht vergessen!

Sicherheit

Slowenien gehört zu den sehr sicheren Ländern der Erde. Am ehesten ist in Städten und belebten Plätzen noch die Kleinkriminalität (Taschendiebstahl etc.) zu beobachten. Anhalten auf Autobahnparkplätzen sollte vermieden werden. Wahrscheinlich nimmt auf Hütten jedoch eher aus Versehen jemand die falsche Jacke mit, als das Geld gestohlen wird. Wertgegenstände sollten dennoch nicht offen herumliegen.

Gesundheitssystem

Die medizinische Versorgung ist generell gut, weißt jedoch ein deutliches Gefälle zwischen Stadt und Land auf. Im Gebirge kann es aufgrund der der schwierigen Topographie recht lange dauern, bis eine professionelle Rettung eintrifft. Allgemeine Notfallnummer: 112.

Impfungen

Es gibt keine Pflichtimpfungen. Grundsätzlich werden in Slowenien ähnliche Impfungen wie in vielen Ländern der EU empfohlen (z.B. Keuchhusten, Tetanus, Polio, Diphterie etc.) Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, welcher Impfschutz für sich selbst sinnvoll erscheint. Wir dürfen hier allerdings mangels medizinischer Kenntnisse keine weitergehenden Ratschläge geben und verweisen hier auf Centrum für Reisemedizin (CRM). Alternativ kann ein Gespräch mit dem Hausarzt sinnvoll sein.

Tourenmöglichkeiten 

Derzeit keine mit uns: Der Alpe Adria-Trail als Wanderwoche und eine Verlängerung des Karnischen Hauptkamms sind in Planung. 

Weitere Informationen unter: