Familienwandern | Tourenkürzel RmK

Jetzt Tour buchen

Rosengarten mit Kindern

Gemeinsam mit anderen Familien von Hütte zu Hütte

Wandern mit den Eltern geht ganz gut. Wandern mit anderen Kindern ist besser. 

Um Kindern die Berge näher zu bringen und Spaß mit der Familie zu haben, ist die Tour durch den Rosengarten ideal für den Einstieg in die Alpine Welt geeignet. Die Abstände zwischen den Hütten sind kurz und diese zumeist sehr komfortabel. Einige haben extra Familienzimmer. Die Höhenunterschiede und die Entfernungen halten sich in Grenzen und sind auch für Kinder mit Rucksack gut machbar. Überall liegen Felsbrocken herum, an denen sie sich ausprobieren können. Es gibt genügend natürliche Spielmöglichkeiten und auch ab und an einen Bergbach, gerade der am letzten Tag ist sehr spannend, da er immer mal wieder verschwindet. Der Antermoiasee liegt nur unweit der Hütte entfernt und lädt zum Planschen ein. Gämse und Murmeltiere sind aus der Ferne zu sehen, Ziegen und Kühe aus der Nähe.

Für Euch Eltern ist die Tour zum Teil ein kulinarisches Erlebnis und auch sonst hat sie so einiges zu bieten. Die nähere Umgebung lockt mit schroffen Felswänden, welche beim Kesselkogel bis zu 3.004 m in den Himmel ragen. In der Ferne lockt der schneebedeckte Alpenhauptkamm und fast die gesamte Dolomitenprominenz inkl. der 3.342 m hohen Marmolada sind zu sehen. Am letzten Abend schließlich gibt es bei schönem Wetter ein 4 bis 5 Gänge-Menü im Freien mit perfektem Alpenglühen. Ein Erlebnis, das ein Leben lang bleibt.

Bewusst startet die Tour bereits mit einer ersten Nacht im Allgäu. Die Gaudi beginnt also schon am Vorabend der Tour und geht auf der gemeinsamen Anreise weiter. Im Bus können sich die Kinder bereits besser kennenlernen und die Eltern eine gemütliche Anreise genießen.

Bei dieser 7-tägigen Hüttentour im Rosengarten mit Kindern sind die Hüttenabstände so gering, dass es auch den Kleinen so richtig Spaß macht zu wandern.

Verwunschene Bergseen, senkrecht aufragende, komisch geformte Gipfel, Wasser das einfach irgendwie verschwindet und ein Bärenloch - klingt das nicht nach einer spannenden Woche? Unsere geführte Bergwanderung für Familien wird grundsätzlich von zwei Bergwanderführern begleitet. Stressfreies Wandern geht mit maximaler Sicherheit einher. Dazu gibt´s sehr gute Südtiroler Küche und leckeren Kaiserschmarrn. Das alles sollte bereits Anreiz genug sein. Hinzu kommen jedoch noch urige Hütten und eine täglich wechselnde Traumkulisse. Los geht´s, auf ins Berg-Abenteuer!
Tourinformation
  • Dauer: 7 Tage
  • Gruppengröße: 14 - 20 Teilnehmer,                                   pro Guide max. 10 Personen
  • Start: Seeg um 18:00 Uhr
  • Ende: Seeg gegen 13:30 Uhr
  • Hinweis: Bitte Bargeld mitnehmen, da auf den meisten Hütten nur Barzahlung möglich ist.
  • Verpflegung: Einkehren ist unterwegs häufig möglich. Dennoch empfehlen wir die Mitnahme von einigen Müsliriegeln, Trockenobst und Nüssen, etc. im Rucksack; zudem mindestens 1 Liter Wasser.
Deine Vorteile mit Wilde Alpentouren
  • Nur 7 - 10 Teilnehmer pro Guide
  • 2 Bergwanderführer pro Gruppe
  • Übernachtung vorwiegend in komfortablen Hütten
  • 3 Gänge Menüs
  • Genügend Zeit und Spielmöglichkeiten für Kinder
  • Bequeme Anreise mit der Bahn nach Seeg möglich
  • Gutschein bei Anreise mit der Bahn
  • Gemeinsame, entspannte Hin- und Rückreise ab Seeg
  • CO2-Kompensation der Tour durch
Leistungen
Nicht enthaltene Leistungen
  • Trinkgelder für z.B. Busfahrer, Bergwanderführer
  • Getränke
  • Einkehr unterwegs oder Lunchpaket
Wichtige Anmerkungen

Bei unserer Familienwanderung durch den Rosengarten wechseln sich sanfte Wiesen mit schroffem Felsgelände ab. Die Wege sind überwiegend einfach und nicht allzu fordernd. Absturzgefährdete Stellen sind nicht zu erwarten, ausgesetzte Stellen sind nur kurz und seilversichert. Es gibt genügend Abwechslung, Zeit und Möglichkeit für die Kinder zum Austoben und Spielen. Die Kinder sollten mindestens 9 Jahre alt sein und bereits Wandererfahrung und genügend Motivation mitbringen. Diese Tour führen wir zur Sicherheit der Kinder ausschließlich mit zwei Bergwanderführern durch.

Preise:

Kinder:             €   925,00                                Erwachsene:    € 1.125,00

Tourtermine 2023

08.07 - 14.07.23
RmK-2301
in Planung
15.07 - 21.07.23
RmK-2302
in Planung
22.07 - 28.07.23
RmK-2303
in Planung
05.08 - 11.08.23
RmK-2304
in Planung
12.08 - 18.08.23
RmK-2305
in Planung

Häufig gestellte Fragen zu unserer Familientour durch den Rosengarten

Im Rahmen unserer Familientouren kommen immer wieder ähnliche Fragen auf. Die wichtigsten beantworten wir möglichst individuell an dieser Stelle. Sollte Deine Frage nicht beantwortet werden, ruf uns einfach an oder schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen zu der gewünschten Tour.

Du solltest gesund und fit sein, sowie über eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügen. Die Kinder müssen schon erste Wandererfahrung haben. Unsere Allgemeine Information zu unseren Anforderungen sind hier jedoch nur sehr begrenzt anwendbar, da diese nicht für inhomogene Familientouren geeignet sind. Unsere Erfahrung zeigt, das die Anforderungen für ältere Kinder (ab ca. 14 Jahren) durchaus praktikabel sind. Darunter ist es derart individuell, dass allgemein formulierte Hilfen schlicht nicht anwendbar sind.

Schuhe der Kategorie B/C, die über die Knöchel ragen am besten geeignet. Auch bei den Kindern sollten diese über die Knöchel ragen. Weitere Informationen.

Nein, es gibt zwar kurze seilversicherte Passagen. Es handelt sich jedoch nicht um Klettersteige. Den Kindern bringen diese Abschnitt oft sehr viel Spaß.

Die Wege sind auch bei schlechtem Wetter (z.B. Regen) noch gut begehbar. Eine andere Routenwahl oder ein Ab- bzw. Unterbrechen täglich problemlos möglich.

Nein, es gilt unsere allgemeine Ausrüstungsliste. ichtig zu wissen ist, dass Ihr Eltern hier auch einen Teil des Gepäcks für die Kinder tragen müsst. Euer Rucksack sollte daher mindestens 35 Liter groß sein.

Geplanter Ablauf der Tour

Tag 1 - Ankunft in Seeg und gemeinsames Abendessen
Seeg liegt wunderschön im Alpenvorland. Bereits beim Spaziergang vor dem Abendessen lässt die herrliche Bergwelt des Ostallgäus unsere Herzen höher schlagen. Um 19:00 Uhr treffen wir uns dann mit den beiden Bergwanderführern. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir diese und unsere Wandergruppe kennen und besprechen, was es ab Morgen und für die nächsten Tage zu beachten gibt.

 

Tag 2 - Karersee - Rifugio Roda di Vael
Wir fahren gemeinsam mit dem Kleinbus bis zum Karerpass. Dort erwarten uns schon die schroffen Felswände der Dolomiten. Der Weg führt teilweise durch lichten Bergwald, teils durch offenes Gelände. Je nach Wetter gurgelt evtl. das eine oder andere Rinnsal unter unseren Füßen dahin. Oben bei der Berghütte angekommen ist noch genügend Zeit zum Toben oder einfach nur zum Staunen und Relaxen. 
3 h - 550 m rauf - 4 km

 

Tag 3 - Rifugio Roda di Vael - Passo delle Zigonale - Vajolethütte
In leichtem Auf und Ab geht es heute in traumhafter Umgebung über den Passo delle Zigolade (2.513 m) zur Vajolethütte. Kein breiter, langweiliger Fußweg, sondern ein spannender Pfad führt uns zur Hütte. Zudem lädt der ein oder andere Felsblock die Kinder zum Klettern ein. Im Abstieg sind zwei, drei etwas größere Stufen zu meistern, die für Kinder bereits ein kleines Klettererlebnis mit sich bringen. Nur die letzten 50 Meter vor der Hütte fordern nochmals etwas Motivationskunst der Eltern.
3,5 h - 400 m rauf / 450 m runter - 6 km

 

Tag 4 - Vajolethütte - Lago Secco - Antermoia Hütte
Den langweiligen und breiten Weg zum Grasleitenpass ersparen wir uns und wandern über den Passo de la Pope (2.712 m) zum Lago Secco. Hier können die Kinder rätseln, warum der See im Hochsommer trocken liegt. Vorab verraten wir es an dieser Stelle. Das Wasser fließt meist im Juli versteckt über eine unterirdische Stelle ab - zuvor wird der Abfluss durch innenliegendes Eis verhindert. Nachdem das Rätsel gelöst wurde, geht es über den Pas de Laussa (2.701 m) hinunter zur Antermoia Hütte. Diese liegt nur knapp 300 m vom gleichnamigen, zum Planschen einladenden See entfernt. Bis dahin sehen wir Teile des schneebedeckten Alpenhauptkamms und natürlich haben wir traumhafte Blicke in Richtung Langkofel und Sellagruppe. Die Hütte selbst ist nach dem Umbau im Jahr 2017 äußerst komfortabel und bietet mehrere Familienzimmer.
5,5 h - 800 m rauf / 550 m runter - 7 km

 

Tag 5 - Antermoia Hütte - Grasleitenpasshütte- Grasleitenhütte
Die heutigen Highlights der Kinder warten auf den Hütten. Der Kaiserschmarrn auf der Grasleitenhütte ist nicht der günstigste, aber wohl einer der besten in ganz Südtirol und das, obwohl er von einem Inder zubereitet wird. Bis dahin gibt es wieder spektakuläre Ausblicke Richtung Platt- und Langkofel, zum Alpenhauptkamm und zu den Rosszähnen. Unten im Herz des Rosengartens angekommen, ragen die Wände über 700 m fast senkrecht empor. Was für ein Anblick. An der Hütte selbst warten vielleicht schon die Ziegen, aber auf jeden Fall die Hängematten oberhalb der Hütte.
3 h - 300 m rauf / 650 m runter - 5 km

 

Tag 6 - Grasleitenhütte - Bärenfalle - Tschafonhütte
Gestern war es recht kurz - heute wird es recht lang. Nach dem Frühstück geht es auf einem schmalen Steig hinunter in die Bärenfalle. Eine Steilvorlage für die kreativen Geschichtenerzähler unter Euch. Nach der Bärenfalle wird der Weg breiter und damit nicht mehr ganz so abenteuerlich. Allerdings ist es der Bergbach, der immer mal wieder aus seinem bleichen Bett verschwindet. Da lässt sich was draus machen. Unten im Tal machen wir Rast in der Tschaminschweige bevor es hinaufgeht zur Tschafonhütte. Die Ausblicke auf den Schlern und Rosengarten sind der besondere Reiz des Tages für uns Eltern.
6 h - 900 m rauf / 950 m runter - 8 km

 

Tag 7 - Tschafonhütte - Tiers
Fast geschafft. Heute geht´s nur bergab. Wir wandern durch lieblichen Bergwald und verlassen an einem kleinen See schließlich die Region. Eine hoffentlich erlebnisreiche Woche für die ganze Familie geht zu Ende. Unten angekommen wartet schon der Bus, welcher uns zurück ins Allgäu bringt. Mit etwas Glück gibt es vor der Heimreise aus dem Supermarkt nebenan ja noch schnell ein Eis. Ankunft in Seeg ist um ca. 13:30 Uhr.
2,5 h - 700 m runter - 4 km

Bilder © Wilde Alpentouren

Tourphotos

Zurück