Alpenüberquerung | Tourenkürzel E5gmG

Jetzt Tour buchen

E5 gemütlich: die Alpenüberquerung mit Gepäcktransport - mehr Zeit & mehr Genuss

Auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran – mit mehr Zeit & Entspannung auf der Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

Eine entspannte Alpenüberquerung mit Gepäcktransport auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran erwartet Dich. Unsere Tour ist so gestaltet, dass wir meist unter 1.000 Höhenmetern pro Tag bleiben. Die Tagesetappen sind insgesamt kürzer als sonst. Der Erlebniswert sicherlich nicht. Wir wandern auch bei dieser Variante auf oder nahe der Originalroute des E5 von Oberstdorf nach Meran. Diese ist einer der spektakulärsten Abschnitte des E5, der von der Bretagne bis nach Verona führt.  Auf den beiden Hütten erleben wir insbesondere abends und morgens die wunderschöne Stimmung in den Bergen. Ansonsten genießen wir den Komfort im Tal. Die Variante wurde bewusst so ausgelegt, dass keine zwei Hütten aufeinander folgen. Bei dieser Alpenüberquerung mit Gepäcktransport können wir also immer mit leichtem Gepäck laufen, denn der Rucksack wird außer bei den Hüttenaufenthalten von Unterkunft zu Unterkunft gebracht. 2 Hütten, 3 Länder, 5 Übergänge - landschaftliche Kontraste, die vielfältiger kaum sein könnten. Grüne Berge im Allgäu, schneebedeckte Gipfel am Alpenhauptkamm und kulturell sowie kulinarische Unterschiede. Komm mit und lass Dich verzaubern auf dieser abwechslungsreichen und doch entspannten Alpenüberquerung.

In 10 Tagen mit Bergführer über den Alpenhauptkamm nach Süden wandern: die Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

Unsere 10-tägige komfortable Wanderung von Oberstdorf nach Meran führt uns größtenteils durch Österreich. Am ersten und an den beiden letzten Tagen wandern wir zudem durch Bayern und auch Südtirol. Wir sind dicht dran an der Original Alpenüberquerung E5, übergehen jedoch zu Beginn die oft sehr volle Kemptner und Memminger Hütte. Unsere alternative Wegführung ist genauso spannend, aber deutlich geringer Frequentiert.

Toureninformation Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

  • Dauer: 10 Tage
  • Gruppengröße: 7 - 10 Teilnehmer
  • Start: Um 14:00 Uhr in Oberstdorf im gebuchten Hotel bzw. am Bahnhof beim "Wilde Männle Brunnen" bei Busfahrt ins Kleinwalsertal 
  • Ende: Oberstdorf gegen 13:00 Uhr
  • Hinweis: Bitte Bargeld mitnehmen, da auf den meisten Hütten nur Barzahlung möglich ist.
  • Verpflegung: Einkehren ist unterwegs sehr häufig möglich. Dennoch empfehlen wir die Mitnahme von einigen Müsliriegeln, Trockenobst und Nüssen; zudem mindestens 1 Liter Wasser.
Deine Vorteile mit Wilde Alpentouren
  • Nur 7 - 10 Teilnehmer - nicht 12 oder gar 16
  • Übernachtung in komfortablen Hütten / Gasthöfen
  • Mehr Zeit und Entspannung als auf dem Original E5
  • Nahe oder sogar auf dem E5 verlaufend
  • Wandern mit leichtem Gepäck
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • 3 Gänge Menüs
  • Bequeme Anreise mit der Bahn nach Oberstdorf möglich
  • Gutschein bei Anreise mit der Bahn
  • CO2-Kompensation der Tour

Leistungen der E5 Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

  • Geprüfte Bergwanderführer
  • 7 x Übernachtung im Hotel / Gasthof im Doppel- oder Mehrbettzimmer
  • Einzelzimmer auf Anfrage
  • 2 x Übernachtung auf Hütten im Mehrbettzimmer:
  • Rappenseehütte, Braunschweiger Hütte
  • Halbpension während der Tour
  • Alle ausgeschriebenen Transfers (Bergbahnen etc.) während der Tour
  • leichter Rucksack für Hüttenaufstiege
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Busrückfahrt nach Oberstdorf
  • Gutschein in Höhe von € 30,00 bei Anreise mit der Bahn für Deine nächste Tour mit uns - siehe AGB
Nicht enthaltene Leistungen
  • Trinkgelder für z.B. Busfahrer, Bergwanderführer
  • Getränke
  • Einkehr unterwegs oder Lunchpaket

Besonderheiten der Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

Es handelt sich bei dieser Alpenüberquerung mit Gepäcktransport meist um eher einfach Wege. Die 10-tägige Wanderwoche ist zwar leichter als die anderen E5-Varianten, dennoch gilt es täglich einige Stunden zu wandern. An zwei Tagen sind ca. 1.000 m zu überwinden. Es gibt keine wirklich absturzgefährdeten Stellen auf dieser Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran. Ausgesetzte und seilversicherte Abschnitte sind nur kurz und finden sich insbesondere beim Aufstieg zur Braunschweiger Hütte und am nächsten Tag beim Abstieg hinunter ins Ötztal. 

Tourtermine 2022

10.07 - 19.07.22
E5gmG-2203
ausgebucht
27.07 - 05.08.22
E5gmG-2204
ausgebucht
07.08 - 16.08.22
E5gmG-2205
€ 1.330,00
17.08 - 26.08.22
E5gmG-2206
in Planung
03.09 - 12.09.22
E5gmG-2207
€ 1.330,00

Tourtermine 2023

18.06 - 27.06.23
E5gmG-2301
€ 1.425,00
02.07 - 11.07.23
E5gmG-2302
€ 1.425,00
16.07 - 25.07.23
E5gmG-2303
€ 1.425,00
23.07 - 01.08.23
E5gmG-2304
€ 1.425,00
06.08 - 15.08.23
E5gmG-2305
€ 1.425,00
20.08 - 29.08.23
E5gmG-2306
€ 1.425,00
03.09 - 12.09.23
E5gmG-2307
€ 1.425,00
10.09 - 19.09.23
E5gmG-2308
€ 1.425,00

Häufig gestellte Fragen zu unserer Komforttour "E5 mehr Zeit - mehr Genuss"

Im Rahmen unserer Komforttouren kommen immer wieder ähnliche Fragen auf. Die wichtigsten beantworten wir möglichst individuell an dieser Stelle. Sollte Deine Frage nicht beantwortet werden, ruf uns einfach an oder schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen zu der gewünschten Tour.

Du solltest gesund und fit sein, sowie über eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügen. Allgemeine Information zu unseren Anforderungen.

Grundsätzlich sind Schuhe der Kategorie B/C, die über die Knöchel ragen am besten geeignet. Weitere Informationen.

Diese Frage kommt insbesondere im Zusammenhang mit dem E5 auf. Nein, es gibt keine Kletterstellen, jedoch Passagen an denen am Fels Seile angebracht sind. An diesen kannst Du Dich zur Sicherheit fortbewegen. Das ist jedoch kein Muss.

Nur sehr selten wird eine Tour wetterbedingt geändert. Die meisten Wege sind auch bei schlechtem Wetter (z.B. Regen) gut begehbar. Eine alternative Wegführung, ein Ab- bzw. Unterbrechen oder eine Umfahrung mit dem Bus ist täglich problemlos möglich.

Nein, es gilt unsere allgemeine Ausrüstungsliste. Zu Beginn der Saison sind Stöcke sinnvoll, da wir wahrscheinlich mehrere Schneefelder queren. In begrenzter Zahl können wir diese zur Verfügung stellen.

Geplanter Ablauf der Alpenüberquerung mit Gepäcktransport

Tag 1 - Eingehtour / Kennenlernen
Wir treffen uns mit unserem Wanderführer in Oberstdorf oder naher Umgebung. Auf einer gemeinsamen kleinen Eingehtour lernen wir den Wanderführer und auch ein wenig das Allgäu kennen. Mit Blick auf die umliegenden Berge können wir die bevorstehende Wanderwoche kaum erwarten.
3 h - 400 m rauf / 400 m runter - 6 km
 

Tag 2 - Einödsbach - Rappenseehütte
Gemeinsam fahren wir mit dem Bus nach Birgsau bzw. Einödsbach - der südlichsten, dauerhaft bewohnten Siedlung Deutschlands. Wir beginnen unsere Alpenüberquerung unterhalb des Allgäuer Hauptkamms mit dem Aufstieg zur Enzianhütte. Den schroffen Bergen immer näherkommend erreichen wir nach einer guten weiteren Stunde die wunderschön gelegene Rappenseehütte (2.091 m). Was für ein traumhafter Platz über dem gleichnamigen See. 
4,5 h - 1.000 m rauf / 0 m runter  - 6 km
 

Tag 3 - Rappenseehütte - Lechleiten
Zu Beginn ist es heute recht einsam, denn die meisten Übernachtungsgäste begeben sich auf den bekannten, aber auch ausgesetzten Heilbronner Weg. Wir wandern recht gemütlich unter dem Rappenseekopf (2.469 m) und Hochrappenkopf (2.424 m) bis kurz unterhalb des Biberkopfs. Hier können wir überlegen, ob wir auf´s Haupt steigen oder es links liegen lassen (es sind allerdings 400 Höhenmeter mehr). Der Gipfel selbst ist für den Deutschen Alpenraum eine sehr beeindruckende Erscheinung und die Aussicht traumhaft schön. Beim Abstieg nach Lechleiten genießen wir bis zum Schluss die Anblicke in die schroffen Lechtaler Alpen. Ein kurzer Transfer bringt uns nach Kaisers - einem der kleinsten Orte Österreichs.
3,5 h - 300 m rauf / 850 m runter - 8 km
 

Tag 4 - Kaisers im Lechtal - Pettneu am Arlberg
In fünf Minuten gelangen wir mit dem Kleinbus zum heutigen Startpunkt. Durch das liebliche und zugleich schroffe Kaisertal wandern wir gemütlich bis zur Kaiseralpe. Ab hier geht es dann steil bergauf bis zum Kaiserjochhaus (2.310 m), wo wir auf der Hüttenterrasse den Blick Richtung Hoher Riffler genießen (3.186 m). Der meist gemütliche Abstieg lässt genügend Zeit, um die spektakuläre Umgebung zu bestaunen. Transfer nach Zams.
5,5 h - 850 m rauf / 1.050 m runter - 11 km
 

Tag 5 - Zams im Inntal - Pitztal
Nach dem Frühstück bringt uns die Bahn zur Venet Gipfelhütte. Von hier aus gehen wir je nach Wetter, Lust und Laune zunächst über den Grat oder sparen uns diese Höhenmeter und wählen eine der vielen anderen Möglichkeiten. Mehrere Almen laden zur Einkehr ein. In Winkl werden wir vom Bus abgeholt, der uns ins Hotel im Pitztal (1.735 m) fährt.
5 h - 400 m rauf / 1.300 m runter - 10 km
 

Tag 6 - Pitztal - Braunschweiger Hütte
Ab Mittelberg geht es vorbei an der Gletscherstube und dann hinauf Richtung Braunschweiger Hütte (2.758 m). Der Aufstieg ist anspruchsvoll und beeindruckend zugleich. Die vergletscherte Umgebung mit Blick zur Wildspitze, mit 3.768 m Tirols höchstem Gipfel, zieht uns einfach in ihren Bann. Den Abend verbringen wir auf der hochgelegenen, gemütlichen Hütte.
4 h - 1.050 m rauf / 0 m runter - 5,5 km
 

Tag 7 - Braunschweiger Hütte - Zwieselstein
Von der Braunschweiger Hütte aus wandern wir je nach herrschenden Verhältnissen über das Pitztaler Jöchl oder das Rettenbachjoch. Egal welchen Übergang wir wählen - mit fast 3.000 m sind wir am höchsten Punkt dieser Alpenüberquerung auf dem E5 angekommen. Hinunter geht es zur Talstation der Söldener Gletscherbahnen. Dort nehmen wir für wenige Minuten den Bus, der uns ca. 600 m im Abstieg erspart. Wir steigen an der Mautstation aus und laufen über die Löplealm vorbei an urigen Höfen Richtung Zwieselstein im Venter Tal.
5,5 h - 350 m rauf / 1.050 m runter - 12 km
 

Tag 8 - Zwieselstein - Timmelsjoch - Passeiertal
Von Zwieselstein geht es direkt auf dem E5 Richtung Gurgler Ache und dem Timmelsbach zum Timmelsjoch (2.509 m). Der Weg führt uns meist idyllisch und bis auf den Anfang gemächlich an den genannten Bächen nach oben. Am sogenannten Schmuggler holt uns das Taxi ab und bringt uns zum höchsten Punkt des Tages. An der Grenze zu Südtirol angekommen, gehen wir nach einer kurzen Rast weiter in Richtung Passeiertal. Hoch über dem Tal können wir im Gasthof Hochfirst noch gemütlich einen Kaffee trinken und die Aussicht auf die Berge genießen, bevor es mit einem Transfer zum Gasthaus Platterwirt (mit seinem wundervollen Essen) geht. 
5 h - 650 m rauf / 650 m runter - 12 km
 

Tag 9 - Passeiertal - Passerschlucht - Meran
Die letzte Wanderetappe startet direkt vor der Tür und bringt uns in die beindruckende Passerschlucht. Wir wandern vorbei an dem oft sehr wasserreichen Stieber Wasserfall. Man spürt förmlich die Kraft, mit der er zu Tal schießt. In der Passerschlucht angelangt laufen wir über die vor wenigen Jahren angelegten Stege, wechseln dabei immer wieder mal die Talseite und gelangen zu den Stuller Wasserfällen. Mit insgesamt 342 m gehören diese zu den höchsten Europas. Gemütlich geht es bis zum Gasthof Alpenrose (Einkehr gefällig?) auf der anderen Talseite kurz vor St. Leonhard, von wo aus wir mit dem Bus nach Meran fahren. Nachmittags bummeln wir durch Meran, lassen es uns gut gehen und feiern am Abend unsere erfolgreiche Alpenüberquerung. 
3 h - 100 m rauf / 550 m runter - 8 km
 

Tag 10 - Rückreise
Nach dem Frühstück geht es zurück Richtung Oberstdorf. Ankunft dort ab ca. 13:00 Uhr (je nach Verkehr).

Bilder © Wilde Alpentouren

Tourphotos

Routenverlauf

Zurück