Komfortwandern | Tourenkürzel E5TmG

Jetzt Tour buchen

Der E5 Komfort von Tal zu Tal mit Similaunblick und Gepäcktransport

E5 Komfort mit leichtem Rucksack und vorbei am berühmten vergletscherten Similaun

Bereits vor Christus gab es Menschen, die die Alpen überquerten - natürlich deutlich beschwerlicher als wir heute mit der E5 Komfort Tour. An Faszination haben diese Berge und auch deren Überquerung jedoch kein bisschen eingebüßt. Du schätzt den Komfort in Hotels und Gasthöfen anstatt in Hütten zu übernachten? Dann ist das die richtige Tour für Dich. Erlebe bei unserer Alpenüberquerung mit Gepäcktransport die Abwechslung der unterschiedlichen Kulturen, zu spüren beim Dialekt, beim Essen und bei der Mentalität der Bewohner. Erwandere Dir die landschaftlich abwechslungsreiche Route und genieße den Schlaf in einem guten Bett im Tal. Unbeschreibliche Landschaftsbilder prägen sich Dir ein und am Ende genießt Du wohlverdient, die wärmende Sonne Südtirols und feierst nach 7 Tagen Deine Ankunft in Meran. Der Höhenpunkt ist sicherlich die Überschreitung der 3.000 m Marke bei der Similaunhütte (3.019 m) und der Anblick des vergletscherten Similaun (3.606 m). Evtl. bleibt uns hier oben noch genügend Zeit, die Fundstelle des Ötzi zu besuchen.

Auf dem E5 Komfort wanderst Du in 6 Tagen bei dieser Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran - mit Similaun und Ötzifundstelle

Möchtest Du die Alpenüberquerung auf dem E5 mit leichtem Gepäck bestreiten? Dann bist Du hier genau richtig. Du erlebst die Steilgrasberge der Allgäuer und Lechtaler Alpen, genießt die Ausblicke auf die Öztaler Riesen und querst direkt unterhalb des 3.606 m hohen Similaun hinüber nach Südtirol. Außerdem ersetzen wir hier die härteste Etappe um die Memminger Hütte durch eine deutlich leichtere, aber nicht minder spannende Wegführung.

Toureninformation E5 Komfort mit Similaunblick

  • Dauer: 7 Tage
  • Gruppengröße: 6 -10 Teilnehmer
  • Start: Oberstdorf / Kleinwalsertal um 14:00 Uhr im gebuchten Hotel
  • Ende: Oberstdorf gegen 13:00 Uhr
  • Hinweis: Bitte Bargeld mitnehmen, da auf den meisten Hütten nur Barzahlung möglich ist.
  • Verpflegung: Einkehren ist unterwegs sehr häufig möglich. Dennoch empfehlen wir die Mitnahme von einigen Müsliriegeln, Trockenobst und Nüssen; zudem mindestens 1 Liter Wasser

 

Deine Vorteile mit Wilde Alpentouren
  • Nur 6 - 10 Teilnehmer - nicht 12 oder gar 16
  • Übernachtung in komfortablen Hütten / Gasthöfen
  • Nahe oder sogar auf dem E5 verlaufend
  • Wandern mit leichtem Gepäck
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • 3 Gänge Menüs
  • Bequeme Anreise mit der Bahn nach Oberstdorf möglich
  • Gutschein bei Anreise mit der Bahn
  • CO2-Kompensation der Tour

Leistungen E5 Komfort mit Similaunblick

  • Geprüfte Bergwanderführer
  • 7 x Übernachtung im Hotel / Gasthof im Doppelzimmer
  • Einzelzimmer auf Anfrage
  • Halbpension während der Tour
  • Alle ausgeschriebenen Transfers während der Tour
  • Leichter Rucksack für Hüttenaufstiege
  • Busrückfahrt nach Oberstdorf
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Gutschein in Höhe von € 30,00 bei Anreise mit der Bahn für Deine nächste Tour mit uns - siehe AGB
Nicht enthaltene Leistungen
  • Trinkgelder für z.B. Busfahrer, Bergwanderführer
  • Getränke
  • Einkehr unterwegs oder Lunchpaket

Besonderheiten des E5 Komfort mit Similaunblick

Bei unserer Alpenüberquerung E5 mit Gepäcktransport über die Similaunhütte benötigst Du eine gute Kondition. Es gilt an drei Tagen mehr als 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Das hört sich nicht nach viel an, ist für untrainierte aber häufig sehr fordernd. Daher ist eine gute Kondition unabdingbar.

Unsere Alpenüberquerung mit Similaunblick weißt kaum oder keine absturzgefährdeten Stellen auf. Ausgesetzte und seilversicherte Abschnitte sind kurz und finden sich insbesondere beim Übergang von der Braunschweiger Hütte ins Ötztal.

Tourtermine 2022

Keine Termine

Häufig gestellte Fragen zu unserer Komforttour "E5 von Tal zu Tal mit Similaunblick"

Im Rahmen unserer Komforttouren kommen immer wieder ähnliche Fragen auf. Die wichtigsten beantworten wir möglichst individuell an dieser Stelle. Sollte Deine Frage nicht beantwortet werden, ruf uns einfach an oder schreib uns eine Mail mit Deinen Fragen zu der gewünschten Tour.

Du solltest gesund und fit sein, sowie über eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügen. Allgemeine Information zu unseren Anforderungen.

Grundsätzlich sind Schuhe der Kategorie B/C, die über die Knöchel ragen am besten geeignet. Weitere Informationen.

Diese Frage kommt meist bei der Alpenüberquerung auf dem E5 auf. Es gibt keine Kletterstellen, jedoch seilversicherte Passagen. Die Seile dienen der Sicherheit. Je nachdem wie sicher du dich fühlst kannst Du sie nutzen oder auch nicht.

Die meisten Wege sind auch bei schlechtem Wetter (z.B. Regen ohne Sturm) noch gut begehbar. Im Extremfall wäre eine alternative Wegführung oder ein Ab- bzw. Unterbrechen oder eine Umfahrung mit dem Bus täglich problemlos möglich.

Nein, es gilt unsere allgemeine Ausrüstungsliste. Zu Beginn der Saison sind Stöcke sinnvoll, da wir wahrscheinlich mehrere Schneefelder queren. In begrenzter Zahl können wir diese zur Verfügung stellen. Einen Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe und Stirnlampe benötigst Du nicht.

Geplanter Ablauf des E5 Komfort mit Similaunblick

Tag 1 - Eingehtour
Treffen mit dem Wanderführer in Oberstdorf. Zusammen gehen wir eine kleine Eingehtour und lernen den Wanderführer und auch ein wenig das Allgäu kennen. Der Blick auf die umliegenden Berge stimmt uns bereits auf die bevorstehende spannende Wanderwoche ein.
3 h - 400 m rauf / 400 m runter - 5-8 km
 

Tag 2 - Spielmannsau - Kemptner Hütte - Mädelejoch - Holzgau
Nach dem Frühstück starten wir unsere Alpenüberquerung auf dem E5 mit einer kurzen Fahrt in die Spielmannsau. Von dort aus wandern wir in ca. 3 Stunden hinauf zur Kemptner Hütte auf 1.844 m. Nach der Mittagspause geht es weiter Richtung Mädelejoch (1.975 m). Gleich dahinter, bereits in Österreich, folgt ein etwa dreistündiger Abstieg durch das Höhenbachtal vorbei an beeindruckenden Wasserfällen hinunter nach Holzgau.
6 h - 1.000 m rauf / 900 m runter - 13 km
 

Tag 3 - Kaisers - Kaiserjochhaus - Pettneu
Kurzer Transfer nach Kaisers. Von Kaisers aus wandern wir relativ entspannt zur Kaisersalpe. Ab dort wird es Richtung Kaiserjochhaus (2.310 m) deutlich steiler. Wir sind mittendrin in den Lechtaler Alpen und unser Blick schweift vom Aussichtsbalkon der Hütte weit in die Ferne, während der auch im Sommer teilweise schneebedeckte Hohe Riffler (3.168 m) nicht allzu weit weg ist. Beim Kaiserjochhaus stärken wir uns mit allerlei Deftigem oder Süßem auf der „Terrasse“, bevor wir den Abstieg nach Pettneu am Arlberg beginnen. Der Bus bringt uns in ca. 20 min nach Zams zu unserem Hotel.
5 h - 850 m rauf / 1.150 m runter - 11 km
 

Tag 4 - Zams - Venetbahn - Krahberg - Pitztal
Nach dem Frühstück fahren wir zunächst mit der Bahn zur Venet Gipfelhütte. Von hier aus wandern wir je nach Wetter, Lust und Laune über den Grat oder wir sparen uns diese Höhenmeter und wählen eine der anderen Wegalternativen. Mehrere Almen stehen uns hier zur Einkehr zur Verfügung. In Winkl holt uns der Bus ab und wir fahren ins Hotel nach Mittelberg im Pitztal (1.735 m).
5,5 h - 400 m rauf / 1.350 m runter - 10 km
 

Tag 5 - Mittelberg - Pitztaler Jöchl - Vent
Vom Hotel aus wandern wir in ca. 3,5 Std. zur schön gelegenen Braunschweiger Hütte (2.759 m). Nach einer wohlverdienten Rast geht es über das Rettenbachjoch oder über das Pitztaler Jöchl hinunter Richtung Söldener Gletscherbahnen. Wir fahren ein kleines Stück mit dem Bus und steigen an der Mautstation wieder aus. Nun erleben wir nach dem hochalpinen Gelände auch die liebliche Seite von Sölden. Wir wandern weiter über die Loiple Alm bis hinunter ins Tal. In der Nähe von Bodenegg werden wir abgeholt und gelangen nach kurzer Fahrt nach ins Bergsteigerdorf Vent.
6,5 h - 1.400 m rauf / 1.000 m runter - 15 km
 

Tag 6 - Vent - Similaunhütte - Schnalstal - Meran
Die letzte Etappe ist auch die längste - aber es lohnt sich. Von Vent aus geht es über die Martin-Busch-Hütte (2.562 m) zur Similaunhütte (3.019 m). Hier sind wir dem 3.606 m hohen Similaun ganz nahe. In der Nähe der Hütte wurde vor Jahren die Gletschermumie des Ötzi gefunden. Nach der verdienten Rast mit Blick auf den Gletscher geht es weiter hinunter ins Schnalstal zum Vernagt Stausee. Anschließend fahren wir mit dem Bus ins mediterrane Meran, wo wir unsere erfolgreiche Alpenüberquerung E5 genüsslich ausklingen lassen.
7,5 h - 1.150 m rauf / 1.250 m runter - 18 km
  

Tag 7 - Rückreise
Nach dem Frühstück geht es zurück Richtung Oberstdorf. Ankunft dort ab ca. 13:00 Uhr (je nach Verkehr).

Tourphotos

Routenverlauf

Zurück