Im Sommer 2020 konnten die meisten geführten Touren aller Veranstalter in den Alpen stattfinden. Es gab entsprechende Hygienekonzepte auf den Hütten, um die gesetzlichen und aus medizinischer / virologischer Sicht sinnvollen Maßnahmen einzuhalten. Die Hütten waren generell weniger stark besucht - teilweise durften nur die Hälfte der Betten belegt werden. Dadurch war die Situation wider Erwarten oft sehr entspannt, wenn nicht gar entspannter als in den Jahren zuvor. Auf den Wegen selbst war jedoch, insbesondere auf dem beliebten E5, oft sogar mehr los.

Der Winter 2020 / 2021 viel dagegen fast komplett ins Wasser. Nur in der Schweiz konnten Touren durchgeführt werden. 

Je nach Land gab es völlig unterschiedliche Vorschriften. In Deutschland, Österreich und Südtirol wurden weitestgehend keine Decken und Kopfkissen ausgegeben. In Frankreich gab es z.T. Kopfkissen und Decken, ab und an nur Kissen. In der Schweiz und in Italien gab es oft beides, jedoch musste dort dann häufig ein hygienisch einwandfreier Einmalüberzug genutzt werden.

Jedes Land hat da also seine eigene Vorstellung. Wichtig für Dich ist aber, dass die Touren gut gelaufen sind und es keinerlei Probleme gab. 2021 ist jedoch anders. Viele Touren könnten gut funktionieren - ähnlich wie 2020 - jedoch mit höherem Aufwand - genesen, getestet, geimpft sind die Stichworte in vielen Ländern. Gäste sind verunsichert, da gerade die Auflagen in Deutschland und Österreich sehr hoch sind.

Die Buchungssituation ist deutlich verhaltener und es gab bei uns ein ständiges Hin und Her. Viele wollen zwar verreisen aber nicht ständig Tests durchführen etc. Wir haben uns daher entschieden, für den Sommer 2021 keine Buchungen mehr anzunehmen und führen nur Touren durch, die bis Ende Juni ausreichend gebucht waren. Für Euch hat das den Vorteil, dass wir uns einiges für 2022 haben einfallen lassen. Wir haben nun 4 Dolomitenwege im Programm. Es gibt mehr Varianten bei den geführten Alpenüberquerungen. Alleine aus dem Allgäu ins Vinschgau haben wir nun 3 Touren oder auch die geführte Hüttentour von der Zugspitze nach Sterzing. In der Schweiz gibt es nun drei Varianten vom Bodensee zum Lago Maggiore - eine normale Hüttentour, eine hochalpine Variante und noch eine mit Gepäcktransport. 

Ihr seht, es tut sich einiges. Der Sommer 2022 lässt hoffen, auch weil es aktuell ähnlich wenige Ansteckungen wie 2020 im Sommer gibt. Was den Winter angeht, so tappen wir völlig im Dunkeln, kein Mensch konnte sich das, was 2020 / 2021 passiert ist vorstellen. Es war für alle Veranstalter eine wirtschaftliche Katastrophe.

Welche Auflagen am Herbst 2022 gelten, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Wir vermuten, dass ein Mund-Nasen-Schutz weiterhin erforderlich sein wird. Da dieser sowie Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel nicht allzu viel wiegen, stellt die Mitnahme kein Problem dar. Die Impfungen schreiten mittlerweile recht schnell voran. Das wird sicherlich einiges erleichtern. Was es konkret ab Herbst bedeutet, wenn die meisten geimpft sind, lässt sich bzgl. des Reisens dennoch nicht abschätzen. 

Über diese und anderen Maßnahmen halten wir Dich hier in unregelmäßigen Abständen auf dem Laufenden und zwar immer dann wenn es neue und für dich relevante Änderungen etc. gibt. Ein tägliches, oder wöchentliches Update zur aktuellen Lage macht für die Sommertouren 2021 aktuell keinen Sinn.

Daher verweisen wir auf unseren Hygieneleitfaden, der bis auf Weiteres seine Gültigkeit behält und den wir auf Anfrage gerne zusenden. Weiterhin bitten wir auch um Beachtung unserer AGB, die Dir auch ohne Corona ein kostenloses Rücktrittsrecht bis 120 Tage vor jeder Tour ermöglicht.

Die häufigsten Fragen zum Thema Corona haben wir in unserer FAQ Liste eingestellt. Sollte die ein oder andere Frage noch offenbleiben, stehen wir für persönliche Fragen gerne zur Verfügung. Wir bitten jedoch darum, diese möglichst per Mail mit Angabe der Telefonnummer zu stellen. Wir sind nicht immer in der Lage sofort zu antworten, versuchen es dennoch innerhalb einer akzeptablen Frist.